Herzlich Willkommen!

„Europa sind wir alle, ob wir es wollen oder nicht.“ 
„Wir können es uns nicht leisten, nicht dabei zu sein.“

Schlagzeilen, die das ganze Dilemma, aber auch die ganze Wahrheit für ein gemeinsames Europa ausdrücken.

Meine Ansicht: Ich bekenne mich ohne Wenn und Aber zur Europäischen Union und werde in meiner Arbeit alles daransetzen, auch den schärfsten Kritikern die positive Kraft dieser Völkergemeinschaft vor Augen zu führen.

Woran glaube ich?

Zunächst glaube ich an das Gute im Menschen! Lachen Sie nicht, das gibt es. Ob zu Hause oder hier in Brüssel; tagtäglich begegne ich Menschen, die einem freundlich zulächeln, die intelligente und kluge, aber auch kritisch Fragen zur EU und meiner Arbeit stellen. Und die Hilfsbereitschaft signalisieren.

Ich glaube fest an meine bürgerliche Grundeinstellung und kämpfe gleichzeitig gegen parteipolitische Festungsmauern. Und: ich habe klare Ansagen an Gut und Böse! 

Ich glaube fest an die EU als Friedensstifter. Wo hört denn bitte der - so hart - erkämpfte Frieden auf? Sicher nicht an den Grenzen der europäischen Union. Die EU hat den Friedensnobelpreis erhalten. Ein Preis, der weltweit zur Friedensarbeit verpflichtet!

Ich glaube fest an einen positiven Einfluss meiner Arbeit im Haushaltskontrollausschuss, im Verkehrsausschuss und im Regional­ausschuss. Letzterer liegt mir natürlich sehr am Herzen, da hier die direkte Schnittstelle zur Heimat verläuft. Ich werde alles daransetzen, den Vorarlbergern, Tirolern und Salzburgern die EU noch näher zu bringen. Ich halte ständig gute Kontakte zu den Verantwortlichen dieser Bundesländer und bin überzeugt, dass wir in Brüssel gemeinsam noch mehr punkten können.

Vergessen Sie also kurz einmal die ewigen, zum Teil berechtigten Kritiken an der EU. Dass natürlich die verschiedensten Interessen der vielen Nationen bremsend wirken, ist nachvollziehbar. Denken Sie nur als Beispiel an die Fischer in der Nordsee oder im Atlantik und gleichzeitig an die Gemüsebauern im Binnenland. Für sie alle muss eine gerechte Lösung gefunden werden.  

Es ist viel Arbeit, es ist eine wunderschöne Arbeit und trotz vieler ausgesprochener Bedenken: Man kann etwas bewegen, ICH kann etwas bewegen und ich WERDE etwas bewegen!

Ihre Claudia Schmidt

PS. Europa sind wir alle, wir müssen es nur wollen!

Aktuelle Aktivitäten & Medienberichte

ÖVP-Schmidt: "Mehr Bürokratie für Fahrer und Frächter"

Pressemeldung

Sprinter und Co. künftig von EU-Regeln erfasst. Transporte in Österreich nur nach Ö-Regeln. Keine Transitentlastung.

Weiterlesen...

Apr
04

ÖVP-Schmidt: "Gesamtpaket für Verkehrssicherheit geschnürt"

Pressemeldung

Ziel: Null Tote auf Europas Straßen. Vorschriften für sichere Verkehrsinfrastruktur sind letzter Baustein für Paket.

Weiterlesen...

Apr
04

ÖVP-Schmidt: "Echte Entlastung für Transitstrecken"

Pressemeldung

Verlagerung von Straße auf Schiene durch "kombinierten Güterverkehr neu" greifbar. Brenner könnte stark profitieren.

Weiterlesen...

Mär
28

ÖVP-Schmidt: "Europäisches Steuergeld sinnvoll verwenden"

Pressemeldung

Schmidt für Entlastung des EU-Parlamentsbudgets zuständig. "Die monatliche Hin- und Herfahrerei zwischen Belgien und Frankreich ist nicht die günstigste Lösung."

Weiterlesen...

Mär
27

ÖVP-Schmidt: "Fairer Wettbewerb im Flugverkehr"

Pressemeldung

EU nimmt Nicht-EU-Airlines in die Pflicht. "Lassen wir heute Preisdumping von Emirates und Co zu, wird Fliegen in Zukunft weit teurer."

Weiterlesen...

Mär
14

ÖVP-Schmidt: "Digitale Revolution für den Frachtverkehr"

Pressemeldung

Schluss mit der Zettelwirtschaft - alle Frachtpapiere nur noch digital. Wirtschaft erspart sich 27 Milliarden Euro.

Weiterlesen...

Mär
12

ÖVP-Schmidt würdigt zum Weltfrauentag "mutige Frauen"

Pressemeldung

Wenn man über die Grenzen Europas schaut, sieht man, wo der Handlungsbedarf für Gleichberechtigung am Größten ist. Die spätere Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai zum Beispiel wurde von den Taliban fast umgebracht, weil sie in die Schule gehen wollte.

Weiterlesen...

Mär
07

Zeitumstellung: ÖVP für "gemeinsame Zeitzone von Paris bis Budapest"

Pressemeldung

Ab 2021: Parlamentsausschuss für Abschaffung der Zeitumstellung / Gesetzesänderung soll Koordinierung der Mitgliedstaaten sicherstellen

Weiterlesen...

Mär
04

ÖVP-Schmidt: "EU muss Geld für NGOs besser kontrollieren"

Pressemeldung

EU-Rechnungshof fragt, wohin die milliardenschweren EU-Mittel fließen – vor allem bei Not- und Entwicklungshilfe.

Weiterlesen...

Jan
30

ÖVP-Schmidt: "Beenden teuren Papierkrieg im Frachtverkehr"

Pressemeldung

Frachtpapiere künftig nur noch elektronisch verarbeiten. Wirtschaft erspart sich 27 Milliarden Euro bis 2040.

Weiterlesen...

Jan
29